Im Team leichter ans Ziel

Bei den vielfältigen Anforderungen und Prozessen des Klinikalltags und unserem Streben nach kontinuierlicher Verbesserung, das wir in unserem Leitbild verankert haben, ist es wichtig, starke und und engagierte Partner an der Seite zu haben, auf deren konstruktive Arbeit Verlass ist. Mit diesen Partnern pflegt die Sophienklinik eine kollegiale und produktive Zusammenarbeit.

OP-Ambulanz | Schmerzzentrum

Bei immer mehr Operationen ist kein anschließender Krankenhausaufenthalt mehr notwendig. Durch moderne und schonende Verfahren können die Patienten schon am Tag des Eingriffs wieder nach Hause gehen. Auch von den Krankenkassen wird in zunehmend mehr Fällen die Durchführung eines ambulanten operativen Eingriffs angestrebt. Diese Entwicklung wurde in der Sophienklinik sehr früh erkannt. Bereits 1993 eröffnete direkt auf dem damaligen Gelände der Sophienklinik die OP-Ambulanz, die von den Anästhesisten der Klinik betrieben wurde. Seitdem hat sich die Anzahl der ambulanten Eingriffe ständig vergrößert, so dass die OP-Ambulanz 2013 in eine deutlich größere Praxis umziehen musste. Die nun 900 Quadratmeter in der Kurt-Schumacher-Straße 25 bieten auf zwei Etagen ausreichend Platz für Behandlungs-und Operationsräume. In heller und freundlicher Atmosphäre führen dort über 50 Ärzte aller Fachrichtungen, wie z. B. Chirurgie, Orthopädie, Urologie und viele andere, ihre ambulanten Eingriffe zusammen mit dem Team „OP-Ambulanz | Schmerzzentrum“ durch. Bereits seit 2003 ist die OP-Ambulanz | Schmerzzentrum nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert.

MHH – Medizinische Hochschule Hannover

Die Sophienklinik ist bisher das einzige Krankenhaus in Hannover, das als Kooperationspartner mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) die Ausbildung zur Anästhesietechnischen Assistentin bzw. zum Anästhesietechnischen Assistenten (ATA) anbietet. Bei dieser Ausbildung handelt es sich um ein vergleichsweise neues Berufsbild, das inzwischen einen festen Platz in den Operationssälen der Krankenhäuser hat. Um Partner der Universitätsklinik zu werden, musste die Sophienklinik vielfältige Voraussetzungen nachweisen, damit sie von der Deutschen Krankenhausgesellschaft als so genanntes Verbundkrankenhaus anerkannt werden konnte. Damit trägt die Sophienklinik dem Bedarf an qualifizierten Pflegekräften in deutschen Kliniken Rechnung: So sind nur 2 Prozent aller im OP beschäftigten Kräfte Operationstechnische Assistenten (OTA) oder ATA. Perspektivisch werden für 2020 im OP bis zu 4.000 offene Stellen, in der Anästhesie rund 1.500 freie Stellen erwartet.

DIAKOVERE

Bereits 2012 bot die Sophienklinik erstmals den Ausbildungsberuf der Operationstechnischen Assistentin bzw. des Operationstechnischen Assistenten (OTA) an. Die Ausbildung erfolgt in Kooperation mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der DIAKOVERE Krankenhäuser in Hannover. Die praktische Ausbildung findet in der Sophienklinik statt. Allerdings sind auch externe Einsätze in anderen in die OTA-Ausbildung eingebundenen Krankenhäusern möglich. Die theoretischen Kenntnisse erhalten die Auszubildenden dann in der OTA-Schule.

Türkische Gemeinde Niedersachsen e. V.

In der Sophienklinik können jungen Menschen nach dem Abschluss der Schule ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren. Die Türkische Gemeinde Niedersachsen ist hierfür Ansprechpartner und Träger. Die berät und leistet Hilfestellung bei der Abwicklung der administrativen Notwendigkeiten.
An einem FSJ Interessierte wenden sich bitte direkt an die Türkische Gemeinde (Lange Laube 15, 30159 Hannover, Telefon 0511 5343030, info@tgnds.de)